Hochzeitsfotograf Videograf München Emotion Weddings

Brautmodetrends 2022

Nicht nur unsere alltägliche Kleidung ist stark von Modetrends abhängig, sondern natürlich auch die Brautmode. In diesem Jahr sind die Trends so vielfältig wie noch nie, wobei neben Nachhaltigkeit, coolen Brautoutfits und hohen Krägen auch die romantischen Bräute nicht zu kurz kommen.

Dieser Blog Beitrag ist von unserer lieben Kollegin Andrea von Bride to be – The wedding showroom. Schaut doch mal bei ihr vorbei…
www.bride-to.be

Trend 1

Nachhaltige Mix & Match Mode

Die sogenannte Mix and Match Brautmode bietet viele Vorteile! Zum einen sind die Mehrteiler einzigartig, weil sich jede Braut ihr ganz individuelles Outfit, bestehend aus einem schlichten Kleid, langem oder kurzen Rock oder einer Hose sowie dem passenden Oberteil so zusammenstellen kann, wie sie es möchte. 

Auch Accessoires wie Gürtel oder Überröcke spielen hierbei eine große Rolle. Zum anderen sind diese nachhaltig, da Oberteil, Rock oder/und die Hose auch später noch im Alltag, z.B. zu einer Jeans oder einem bunten Top, angezogen werden können und nicht im Schrank „verstauben“. 

Unsere beiden Mix & Match Labels „Küss die Braut“ und „Catherine Deane“ setzten bereits während der Produktion auf Nachhaltigkeit. So werden recycelte, plastikfreie Materialien und Labels verwendet und die Einzelstücke werden nur auf Bestellung produziert um überschüssige Ware zu vermeiden. 

Wollt ihr Euch nicht auf einen Stil an Eurer Hochzeit festlegen, ist das Kombinieren von mehreren Teilen ebenfalls ein absolutes Highlight. So könnte z.B. ein Rock zur Trauung mit einem schönen Spitzenoberteil romantisch kombiniert werden und zur Party im Anschluss verwandelt sich die Braut mit einem Glitzeroberteil zur Partyqueen am Abend.

Trend 2

Jumpsuits und kurze Kleider

Hochzeiten haben sich verändert: Anstatt sich vor dem Traualtar das Ja-Wort zu geben, gibt es vermehrt freie Trauungen, Elopement Weddings (Heiraten alleine oder im ganz kleinen Kreis) oder Destination Weddings z.B. am Strand oder in den Weinbergen in einem anderen Land. Alles wird lockerer und die Braut will sich den gesamten Tag lang in Ihrem Brautoutfit wohlfühlen. 

Kurze Kleider bieten Bewegungsfreiheit und sind für Bräute geeignet, die sich „frei“ fühlen möchten. Jumpsuits sind die coole Alternative für das Brautkleid und werden auch für die standesamtliche Trauung immer beliebter. In Kombination mit einem schönen Spitzenoberteil, muss auch hier der romantische Hochzeits-Touch nicht fehlen!

Trend 3

Hohe Krägen und weite Ärmel

Hohe Krägen und Ärmel am Brautkleid sind nur etwas für Bräute, die etwas zu verstecken haben? Auf gar keinen Fall! Ein schöner Stehkragen oder hochgeschlossene Brautkleider wirken sehr elegant. Weite Ärmel, evtl. auch mit Stickereien, wärmen nicht nur für Hochzeiten im Frühling oder Herbst, sondern können auch auf Fotos toll eingesetzt werden. Dabei wird auf Glitzer fast ganz verzichtet und der Fokus auf die Materialien wie Spitze, Softtüll oder Chiffon gesetzt. Auch abnehmbare Ärmel sind voll im Trend!

Trend 4

Beinschlitz und Stäbchen Corsagen

Romantisch, klassisch und doch sexy? 

Ein hoher Beinschlitz bringt nicht nur die Brautbeine beim Gehen oder auf den Hochzeitsfotos zur Geltung, sondern auch die Brautschuhe. Diese verschwinden ja oft unter dem Kleid und so bekommen sie die Aufmerksamkeit, die sie verdient haben! Auch Kombinationen mit einem (knall)bunten Schuh sind absolut trendy. 

Corsagen im Brautkleid sind an sich nichts neues, jedoch setzen die Designer momentan auf sichtbare Stäbchen, die den gewissen Dessous-Flair bei einem ansonsten eher klassischen Kleid geben und es ein wenig verführerischer wirken lassen. 

Romantisch und sexy: Die perfekte Kombination!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner